Amtliche Mitteilungen

Suche

  Der Gemeinderat der Gemeinde St. Leon-Rot hat in seiner Sitzung am 24.10.2017 die Aufstellung des Bebauungsplans „Rosenstraße/Tränkweg, 7. Änderung“ in St. Leon-Rot gemäß § 2 Abs. 1 i.V.m § 13 a des Baugesetzbuchs (BauGB) beschlossen. Der Bebauungsplan mit einer zulässigen Grundfläche von weniger als 20.000 m² soll im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt werden. Anlass der Bebauungsplanänderung ist die Fortschreibung in drei Teilbereichen im allgemeinen Wohngebiet. Hier werden die Baufenster an die geplante Entwicklung angepasst bzw. Freiflächen werden in Bauflächen umgewandelt. Auch die Planungsrechtlichen Festsetzungen und die Örtlichen Bauvorschriften werden überarbeitet.   Des Weiteren hat der Gemeinderat den Entwurf des Bebauungsplans und der Örtlichen Bauvorschriften hierzu in seiner Sitzung am 24.10.2017 gebilligt und die öffentliche Auslegung nach § 13a Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB und die Beteiligung der Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange nach §13a Abs. 2 Nr. 1 i.V.m. § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen. Diese erste Offenlage fand vom 2. Januar 2018 bis 2. Februar 2018 statt. Über diese Beteiligung und die Offenlage hat der Gemeinderat in der Sitzung am 20.03.2018 beraten und Beschluss gefasst. Dadurch wurde der Entwurf geändert und eine erneute auf 14 Tage verkürzte Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 4 a Abs. 3 BauGB beschlossen.   Der geänderte Entwurf des Bebauungsplans „Rosenstraße/Tränkweg 7. Änderung“ mit Begründung und Anlagen liegt daher in der Zeit   vom 09. April 2018 bis 23. April 2018   im Rathaus, Rathausstr. 2, Zimmer 318 während der Dienststunden zu jedermanns Einsicht öffentlich aus. Die Beteiligungsunterlagen und der Inhalt der Bekanntmachung können Sie den beigefügten Anlagen entnehmen.   im Internet eingesehen werden. Die Öffentlichkeit kann sich hier über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten und während der Auslegungsfrist zur Planung äußern. Während der Auslegungsfrist können – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – Stellungnahmen bei der Gemeindeverwaltung St. Leon-Rot abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können und ein Antrag nach § 47 der Verwaltungsgerichtsordnung unzulässig ist, wenn mit ihm nur Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.   St. Leon-Rot, den 29.03.2018 Gemeindeverwaltung St. Leon-Rot gez. Dr. Eger, Bürgermeister

mehr...

Der Frühling will kommen - der Garten erwacht! Rechtzeitig zum Beginn der Gartensaison möchten wir unsere Bürgerinnen und Bürger auf die Möglichkeit eines Gartenwasserzählers hinweisen. Der Gartenwasserzähler Was ist das ? < Für große Gartengrundstücke oder bei intensiver Bewirtschaftung der Außenanlagen kann sich die Anschaffung eines Nebenzählers rechnen. Gemäß den Satzungsregelungen in St. Leon-Rot ist es möglich über einen Nebenzähler auf dem Grundstück den Frischwasserverbrauch zu ermitteln, der ausschließlich für die Gartenbewässerung (keine Einleitung als Abwasser) genutzt wird. Für diesen Wasserverbrauch entstehen somit nur die Frischwassergebühren (keine Schmutzwassergebühren für das Abwasser). Was ist zu tun ? Schritt 1: Kauf einer Wasseruhr </justify><justify>Diese ist im Fachhandel erhältlich. Sie muss den eichrechtlichen Vorschriften entsprechen und so im Versorgungsnetz installiert werden, dass nur der Wasserbezug gezählt wird, welcher nicht gleichzeitig in die Kanalisation eingeleitet wird. Zähler- und Installationskosten trägt der Eigentümer. Schritt 2: Nebenzähler anmelden Den entsprechenden Antrag erhalten Sie beim Rechnungsamt oder im Internet unter www.st-leon-rot.de (Menüführung: Rathaus-Formulare–Wasserversorgung–Gartenwasserzähler Schritt 3: Ablesung des Nebenzählers Die Ablesung erfolgt zusammen mit der Jahresablesung Ihrer Hauptwasseruhr durch die Gemeindeverwaltung (im November/Dezember 2018). Schritt 4: Rechnung In Ihrer Jahresrechnung können Sie nachvollziehen, in welcher Höhe Ihnen die Abwassergebühren vom Frischwasserbezug abgesetzt wurden. Was ist verboten ? Aufgrund von Nachfragen weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass die Bohrung von privaten Grundwasserbrunnen innerhalb des erschlossenen Ortsnetzes nicht erlaubt ist. Eine Befreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang, welche für eine wasserrechtliche Genehmigung durch das Landratsamt Heidelberg erforderlich ist, wird von der Gemeinde St. Leon-Rot nicht erteilt. Im Interesse der öffentlichen Wasserversorgung in St. Leon-Rot müssen wir bereits Beeinflussungen im ersten Grundwasserleiter nachgehen. Halten Sie sich daher an die vorhandenen Möglichkeiten einer umweltfreundlichen Regenwassernutzung über Zisternen oder an ein sparsames Verbrauchsverhalten, um das wertvolle Grundwasser, auch in Zukunft zu schützen. Der unterirdische Wasserspeicher ist ein unersetzliches und schützenswertes Reservoir mit dem wir nicht leichtfertig umgehen dürfen. In vielen Gemeinden und Ländern ist eine ortsnahe Wasserversorgung nicht möglich. Also unterstützen auch Sie den Grundwasserschutz hier bei uns, damit wir alle noch lange etwas davon haben. Noch Fragen ? Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung: Eigenbetrieb Wasserversorgung St. Leon-Rot Rathausstr. 2, 68789 St. Leon-Rot Telefon: 06227/538213 (Frau Rössler/Frau Kamuf)

mehr...